Product was successfully added to your shopping cart.

Gartenpumpen

Die Nutzung von Gartenpumpen: Mit einer Gartenpumpe greifen Sie auf alternative, kostenlose Wasserressourcen zu, wie zum Beispiel Regenwasser aus einer Zisterne, Wasser aus dem Gartenbrunnen, aus Seen, Flüssen, Bächen oder anderen Wasserquellen. So können Sie ohne jegliche Kraftanstrengung Wasser fördern und dieses dann in Bewässerungsanlagen nutzen, am Wasserhahn abzapfen oder mit Hilfe eines Gartenschlauchs für die Gartenbewässerung verwenden.

Mit einer Wasserpumpe sparen Sie bares Geld – trinkwassersparend ist die Nutzung von eigenem Wasser sowieso.

Artikel 1 bis 40 von 65 gesamt

  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 40 von 65 gesamt

  1. 1
  2. 2

Ein eigener Garten braucht viel Wasser, damit die Pflanzen gut gedeihen können. Gerade in den trockenen Sommermonaten benötigen die Rasenbewässerung, das Gemüsebeet oder die Blumenrabatte enorme Mengen des kostbaren Nasses. Wer das Wasser nicht teuer aus seiner Trinkwasserleitung nehmen will, benötigt eine Gartenpumpe.

Mit einer Gartenpumpe greifen Sie auf alternative, kostenlose Wasserressourcen zu, wie zum Beispiel Regenwasser aus einer Zisterne, Wasser aus dem Gartenbrunnen, aus Seen, Flüssen, Bächen oder anderen Wasserquellen. So können Sie ohne jegliche Kraftanstrengung Wasser fördern und dieses dann in Bewässerungsanlagen nutzen, am Wasserhahn abzapfen oder mit Hilfe eines Gartenschlauchs für die Gartenbewässerung verwenden. Mit einer Wasserpumpe sparen Sie bares Geld – trinkwassersparend ist die Nutzung von eigenem Wasser ebenso.

Arten von Gartenpumpen

Die Gartenpumpen lassen sich in 3 Gruppen untergliedern:

1. Solopumpe:
Die einfachste und kostengünstigste Variante ist die Gartenpumpe im manuellen Betrieb, das heißt Sie schalten die Pumpe bei Bedarf per Hand an und wieder aus. Die Pumpe ist leicht und transportabel, so dass sie häufig für den mobilen Einsatz an verschiedenen Orten genutzt werden kann. Die Solopumpe wird mit einem Ansaugschlauch und Rückschlagventil an die Wasserquelle angebunden. Das Rückschlagventil sorgt dafür, dass die Wassersäule sofort anliegt und nicht wieder abfällt.

2. Hauswasserautomat:
Der Hauswasserautomat ist eine Kombination einer Gartenpumpe mit einem System, das die Pumpe an- und ausschaltet: dem Strömungsschalter – auch Strömungswächter genannt. Die Pumpe springt automatisch an, wenn der Leitungsdruck fällt, z.B. wenn der Wasserhahn geöffnet wird. Im Gegensatz zum Hauswasserwerk wird die Pumpe auch bei Abnahme von Mindermengen angeschaltet. Sobald der Leitungsdruck den eingestellten Grenzwert übersteigt, schaltet die Pumpe ab. Ein Hauswasserautomat ist kompakter als ein Hauswasserwerk, da er keinen Druckkessel hat.

3. Hauswasserwerk:
Sie kaufen die Pumpe als Hauswasserwerk in Verbindung mit einem Membrankessel und Druckschalter oder rüsten nach. Ein Hauswasserwerk schaltet die Pumpe automatisch an und ab. Kleinstmengen von Wasser können gefördert werden, ohne dass die Pumpe anspringt. Dies erhöht ihre Lebensdauer und mindert die Häufigkeit der Geräuschbelästigung.

Im Garten kommen auch Tauchpumpen zum Einsatz. Diese werden komplett unter Wasser eingesetzt, zum Beispiel beim Auspumpen eines Teiches oder Pools. Ebenso können Sie im Garten zur Förderung von Brunnenwasser auf Brunnenpumpen oder dekorative, manuell betriebene Handpumpen im Nostalgie-Look – auch Schwengelpumpen genannt – zurückgreifen.

Unterschiede bei Gartenpumpen

Gartenpumpen eignen sich zur Wasserförderung bei einer Ansaugtiefe von maximal 8 Metern. Im pumpe24.de-Shop finden Sie Einsteigerpumpen zum günstigen Preis, die sich für fast alle alltäglichen Pumparbeiten im Garten und auf dem Hof eignen. Sie sind robust, leise und energiesparend und haben eine gute Förderleistung. Professionellere Gartenpumpen im höheren Preissegment zeichnen sich durch eine höhere Förderleistung und Fördermenge aus, so dass große Wassermengen schneller und mit höherem Druck transportiert werden können.

Unsere pumpe24.de-Empfehlungen:

Einstiegsmodell:
Für die normale Bewässerung des Gartens reicht eine Pumpe mit einer Fördermenge von mindestens 2 m ³/h und einer Förderleistung von 3 bar völlig aus. Als Einsteigermodell empfehlen wir zum Beispiel die Pentax CAM 100 Pumpe. Sie hat eine Wasserfördermenge von bis zu 3000 Litern pro Stunde und baut einen Druck bis zu 5,2 bar auf, so dass auch zwei Rasensprenger gleichzeitig betrieben werden können.

Allrounder:
Mit einer maximalen Förderleistung von 55 m und einer maximalen Fördermenge von 3600 Liter pro Stunde empfehlen wir die Pumpe Espa Aspri 15-5 GG als Allround-Pumpe. Sie besteht aus einem Edelstahlkörper und hat 5 Edelstahllaufräder. Das garantiert eine hohe Laufruhe und Langlebigkeit. Diese Pumpe ist sehr universal für fast alle Einsatzzwecke nutzbar. Vor allem in der Beregnung wird die Aspri 15-5 sehr oft verwendet.

Profi-Gartenpumpe:
Gartenpumpen für den Profibereich sollten für eine hohe Fördermenge und einen hohen Druck sorgen können. Dies leistet zum Beispiel die KSB Multi Eco 36 P. Diese hochwertige Gartenpumpe aus Edelstahl ist sehr leise, kraftvoll und energieeffizient. Ihre 5 Noryl-Laufräder sorgen für Laufruhe und einen hohen Druck von bis zu 5,5 bar. Damit ist sie ein idealer Partner für die Gartenbewässerung mit mehreren Abnahmestellen. Die hohe Fördermenge von 4,5 m³/h liefert jederzeit genug Wasser - auch bei großen Gärten.

Unterschied zwischen Förderhöhe und Saughöhe bei Wasserpumpen

Bevor Sie eine Gartenpumpe kaufen, sollten Sie sich immer über die Förderhöhe und die Saughöhe informieren. Oft passiert es, dass diese beiden Begriffe verwechselt werden.
Die Ansaughöhe ist der Höhenunterschied zwischen Pumpe und Wasseroberfläche im Gartenbrunnen oder in der Zisterne. Wenn die Ansaughöhe beispielsweise 7 Meter beträgt, darf sich die Pumpe nicht mehr als 7 Meter über dem Wasserstand befinden.
Die Förderhöhe berechnet sich aus dem horizontalen und vertikalen Abstand von Pumpe und Abnehmer. Ein Beispiel: der Wasserhahn befindet sich 2 Stockwerke über der Pumpe. Das Stockwerk, auf welches das Wasser befördert werden soll, liegt in 6 Meter Höhe. Demnach muss die Förderhöhe mindestens 7 Meter betragen.

Gartenpumpen-Marken

Wir haben bei pumpe24.de ausschließlich Gartenpumpen von deutschen und europäischen Markenherstellern im Angebot, so können Sie von einer einfachen Garantieabwicklung und Ersatzteilbesorgung profitieren, falls Ihre Pumpe einmal kaputtgeht.
Wir führen Gartenpumpen der Marken Grundfos, Espa, Zehnder, Pedrollo oder auch KSB. Beim Kauf einer Pumpe dieser Hersteller können Sie von einer langen Lebensdauer, hoher Energieeffizienz und einer geringen Geräuschentwicklung ausgehen.

Die Vorteile bei Gartenpumpen von Markenherstellern sind deren Laufruhe, Energieeffizienz, Langlebigkeit, eine einfache Garantieabwicklung und die stresfreie Ersatzteilversorgung.

Worauf Sie beim Betrieb einer Gartenpumpe achten sollten

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gartenpumpe spritzwassergeschützt aufgestellt wird. Hierbei hilft beispielsweise ein Pumpendom. Bei genügend Frischluftzufuhr und einer ergiebigen Wasserquelle ist der Dauerbetrieb der Pumpe kein Problem.

Außerdem müssen Gartenpumpen im Winter abmontiert werden, falls Sie nicht frostsicher aufgestellt wurden z.B. in einer Garage, im Schuppen oder in einem Haushaltsraum.

Achten Sie immer drauf, dass Ihre Wasserpumpe bei der Erstinbetriebnahme komplett mit Wasser angegossen wird. Gartenpumpen können in der Regel Wasser nur ansaugen, wenn Sie zuvor komplett mit Wasser gefüllt sind. Nutzen Sie eine Gießkanne und einen Trichter, um Wasser in die dafür vorgesehene Öffnung einzufüllen.

Wichtig ist auch die Überprüfung des Rückschlagventils in der Ansaugleitung. Hierzu demontieren Sie es und reinigen es mit einem Tuch oder etwas Küchenpapier. Es sollte anschließend sauber sein von Sandrückständen oder ähnlichem. Sand hindert die Rückschlagklappe am einwandfreien Arbeiten, so dass sie nicht mehr richtig schließt oder öffnet .

Wahl der richtigen Gartenpumpe: Beratung bei pumpe24.de

Welche Gartenpumpe, die für Sie am besten geeignet ist, ist abhängig vom jeweiligen Einsatzzweck. Folgende Fragen, sollten Sie sich vor dem Kauf einer Gartenpumpe stellen:

  • Zweck: Benutzen Sie die Pumpe für private oder professionelle Zwecke? Wofür genau?
  • Häufigkeit der Nutzung: Wie oft nutzen Sie die Pumpe voraussichtlich? Möchten Sie die Gartenpumpe nur ab und zu in den Sommermonaten für Ihren Kleingarten zur Bewässerung Ihres Gartens mit Regenwasser nutzen? Oder täglich?
  • Anzahl der Abnahmestellen: Möchten Sie Ihr Grundwasser neben der Gartenwässerung vielleicht zusätzlich auch für die Toilettenspülung, die Waschmaschine und die Dusche im Haus benutzen?
  • Automatisierung: Reicht es aus, wenn die Pumpe per Hand angestellt wird, oder soll sie immer automatisch Wasser pumpen?
  • Ort: Haben Sie verschiedene Grundstücke, wo eine Pumpe benötigt wird?
  • Budget: Was möchten Sie ausgeben?


Lassen Sie sich vom pumpe24.de-Team beraten! Schreiben Sie uns per Kontaktformular oder rufen Sie unser Expertenteam für Pumpen an unter: 030 56584644