Wenn es ums Wasser geht │ Ihr Spezialist │ mail 4,9/5 von 3921

Mechanische und elektronische Pumpensteuerungen vom Profi

Wann benötigen Sie einen Strömungsschalter und wann einen Druckschalter (gern auch Druckwächter genannt)?

Der Strömungsschalter steuert die Pumpe mit konstanter Leistung und Druck. Der Start der Pumpe erfolgt wenn der Systemdruck niedriger als der eingestellte Einschaltdruck ist. Die Pumpe stoppt nach dem Beenden der Entnahme und nach Ablauf einer Nachlaufzeit. Im Falle eines Wassermangels stoppt der Strömungsschalter die Pumpe.
Druckschalter schalten schwerpunktmäßig Motoren von Pumpen oder Kompressoren druckabhängig so ein und aus, dass der Druck des Mediums z.B. im Speicher (Tank) oder Kessel einen oberen Wert nicht über und einen unteren Wert nicht unterschreitet. Der obere Druckwert, bei dem z.B. der Druckschalter den Stromkreis unterbricht (Öffner Funktion), ist der Ausschaltdruck. Der untere Druckwert, bei dem dann der Druckschalter den Stromkreis schließt, ist der Einschaltdruck. Ausschaltdruck und Einschaltdruck sind innerhalb eines definierten Bereichs am Druckschalter einstellbar.